Wir sind Franken, keine Thüringer!

Mit die­ser star­ken Über­schrift beginnt ein Arti­kel vom 24.04.2015 in der „Main­post“, Würz­burg, (zeit- und inhalts­gleich auch im „Frän­ki­schen Tag“, Bam­berg,) über den Ver­ein Hen­ne­berg-Itz­grund-Fran­ken:

Inter­es­sier­te kön­nen als­bald nach­voll­zie­hen, war­um es die pro-frän­ki­sche Initia­ti­ve in „Süd­thü­rin­gen“ gibt, und es ist schön erklärt, was der Ver­ein will und was nicht. Über­schau­bar ist auch die Schar der Ver­eins­mit­glie­der auf­ge­lis­tet: 25 sind es in Thü­rin­gen, sechs in Bay­ern, eines in Baden-Würt­tem­berg. Na ja, der Ver­ein exis­tiert laut Grün­dungs­ur­kun­de erst seit August 2013, also gut ein­ein­halb Jah­re … “

Wer den gesam­ten Arti­kel lesen will:

http://www.mainpost.de/regional/franken/Wir-sind-Franken-keine-Thueringer;art1727,8684908

Glück­wunsch auch von der online-Redak­ti­on des Frän­ki­schen Bun­des an unser Mit­glied Mar­tin Tru­cken­brodt und sei­ne (unse­re) Mit­strei­ter für die „frän­ki­sche Sache“!

Peter Pur­ru­cker

 

Franken und das Freihandelsabkommen TTIP

Das Frei­han­dels­ab­kom­men TTIP wird vie­ler­orts dis­ku­tiert.

Kein Wun­der, dass es auch Fran­ken betrifft.

Zunächst eini­ge Links zu Infor­ma­tio­nen all­ge­mei­ner Art zu TTIP.

http://de.wikipedia.org/wiki/Transatlantisches_Freihandelsabkommen

http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP

http://www.attac.de/ttip

Anschlie­ßend ein ers­ter, mei­nungs­bil­den­der Leser­brief unse­res 2. Vor­sit­zen­den Joa­chim Kalb,

bezo­gen jetzt auf „Fran­ken und TTIP“.

Leser­brief Kalb TTIP-3   (erschie­nen z.B. im „Nord­baye­ri­schen Kurier, Bay­reuth)

Wir von der Online-Redak­ti­on des Frän­ki­schen Bun­des wären erfreut, Ihre Mei­nung dazu und zum The­ma „Fran­ken und TTIP“ zu erfah­ren.

Peter Pur­ru­cker

Gelaufen: Der erste Franken-Tatort

Dadord_blau

Da wer­den vie­le zustim­men: Für Fran­ken hät­te es schlim­mer kom­men kön­nen. Oder auf frän­kisch: Passt scho. Weil erfreu­li­cher­wei­se alle loka­len, regio­na­len und auch über­re­gio­na­len Print­me­di­en, Rund­funk und Fern­se­hen, Blogs aller Art „unse­ren“ ers­ten Fran­ken-Tat­ort zum The­ma hat­ten, hier nur eine Zusam­men­schau von Links zu die­sem Ereig­nis:

Der Baye­ri­sche Rund­funkt krieg­te sich kaum mehr ein vor Begeis­te­rung über „sei­nen“ Tat­ort: → http://blog.br.de/franken-tatort/  und http://www.br.de/franken/sendungen/franken-tatort-150.html

Da kann man doch nur fra­gen: „War­um gab´s das nicht schon frü­her?”, ver­bun­den mit der Auf­for­de­rung: „Jetzt aber auch mehr davon!” Sie­he dazu den Leser­brief von Joa­chim Kalb:

Leserbrief JK Tatort

Oder die „Süd­deut­sche Zei­tung“: → http://www.sueddeutsche.de/medien/nachlese-zum-franken-tatort-mords-was-los-in-nuernberg-1.2424373 oder

http://www.sueddeutsche.de/bayern/franken-tatort-das-geheimnis-der-jutetasche-1.2432719

Die­sem Arti­kel der „SZ“ ent­neh­men wir fol­gen­de Aus­sa­ge von Ulrich Maly, Ober­bür­ger­meis­ter von Nürn­berg, (mehr geht aus urhe­ber­recht­li­chen Grün­den lei­der nicht):

Wich­tig wäre es viel­mehr, wür­de die „kul­tu­rel­le Zwangs­ba­ju­wa­ri­sie­rung“, aus­ge­hend vom Baye­ri­schen Rund­funk, all­mäh­lich been­det. Des­sen Per­spek­ti­ve ende an der Donau. Ver­bes­se­re sich das jetzt mit dem Tat­ort „von 90 auf 89 Pro­zent“, dann begrü­ße er das.”

Und hier der Link zur „FAZ“: → http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/neuer-tatort-aus-franken-13531048.html

Und hier eine Medi­en-Zusam­men­schau:

https://blog.br.de/franken-tatort/medienschau/

Wer noch nicht genug hat, hier eine typi­sche Dis­kus­si­on unter der Zuschau­er-/Le­ser­schaft des Nord­baye­ri­schen Kurier, Bay­reuth: → https://de-de.facebook.com/Nordbayerischer.Kurier/posts/1002221749787894

Und aus der Nach­bar­stadt Bam­berg die Mei­nung von Redak­teur Rudolf Gört­ler und vie­ler Leser:

http://www.infranken.de/regional/nuernberg/Franken-Tatort-Krimi-Himmel-wars-noch-nicht;art88523,1013891

Am 15.04.2015 inter­view­te die „Baye­ri­sche Rund­schau“, Kulm­bach, u.a. auch unse­ren Vor­sit­zen­den:

Hoderlein Interview

Der „Frän­ki­sche Tag“, Bam­berg, kom­men­tiert – immer­hin auf Sei­te 1 – :

NewImage klein

Wer mehr lesen will, muss die Aus­ga­ben vom 15.04.2015 ansteu­ern oder erwer­ben.

Peter Pur­ru­cker

FT-Leserthema: Wie fränkisch ist Bayerns Rundfunk?

Und dann kam er end­lich, der von den Lesern gewähl­te Bei­trag in der Wochen­end­aus­ga­be im “FT”, am 11.04.2015:

http://www.infranken.de/ueberregional/bayern/Mehr-Suedtirol-als-Franken-im-BR;art179,1012127

http://www.infranken.de/ueberregional/Ein-Franke-will-gegen-den-BR-klagen;art55462,1012141

Wie fränkisch ist S_01

Dazu auch ein Kom­men­tar von Mar­tin Treml unter „Leser stim­men über Arti­kel zum BR-Pro­gramm ab“

Das fehlte uns noch: Fränkinnen-Casting für „Dahoam is dahoam“

Vom Datum her kann es kein April­scherz mehr sein: Wie der „Frän­ki­sche Tag“ am 9. April mel­det:

Dahoam is Dahoam“ sucht junge Fränkin

http://www.infranken.de/regional/bamberg/Dahoam-is-Dahoam-sucht-junge-Fraenkin;art212,1011084

Ich habe mir erlaubt, gleich auf der FT-Sei­te fol­gen­den Kom­men­tar ein­zu­fü­gen:

Quo­ten-Dep­pin?

Wir Fran­ken soll­ten auf­pas­sen, dass uns die „Macher“ vom Baye­ri­schen Rund­funk da kei­ne „frän­ki­sche Quo­ten-Dep­pin“ in die­se (ansons­ten grot­ten­schlech­te) Serie unter­ju­beln, nach­dem sie offen­sicht­lich gemerkt haben, dass ihr Bay­ern nicht nur aus Ober­bay­ern besteht.”

Bit­te dazu auch beach­ten: Kom­men­tar von Marin Treml auf unse­rer Sei­te!

In Kürze: Der erste Franken-Tatort

Der ers­te (und längst über­fäl­li­ge) Fran­ken-Tat­ort wirft sei­ne Schat­ten (und jour­na­lis­ti­sche Akti­vi­tä­ten) vor­aus: Lesen Sie dazu z.B. einen aktu­el­len Bei­trag in der „Süd­deut­schen Zei­tung“:

→  http://www.sueddeutsche.de/bayern/max-faerberboeck-eine-waffe-die-sich-einen-taeter-sucht-1.2425864

Schon lesens­wert, was der (ober­baye­ri­sche) Regis­seur Max Fär­ber­böck über den Dreh­ort Nürn­berg und „die Fran­ken“ zu sagen weiß.

Auch der Frän­ki­sche Bund wird die­sen „unse­ren“ Tat­ort “ anse­hen und kom­men­tie­ren.

Und dann gab es in der BR-Sen­dung „quer“ am 09.04.2015 die­sen wirk­lich unsäg­li­chen Bei­trag:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/150409-quer-thema-franken-tatort-100.html

Zur gesam­ten The­ma­tik hät­ten wir ger­ne von Ihnen, unse­ren Mit­glie­dern und Inter­es­sen­ten, eine Rück­mel­dung!

Peter Pur­ru­cker

 

Leser­brief an die Redak­ti­on der SZ :

End­lich mal ein welt­of­fe­ner, sym­pa­thi­scher Fil­me­ma­cher, der zwar aus Ober­bay­ern stammt, aber nicht die­se satt­sam bekann­te arro­gan­te selbst­ver­lieb­te „mir-san-mir Schi­cki -Micki“ Tour drauf hat.
Nach­dem es nun bis heu­te 93 Tat­or­te aus Mün­chen gege­ben hat, sind für die nächs­ten 10 Jah­re mal wir Fran­ken am Drü­cker!
Libe­ral und „anti­zen­tra­lis­tisch“, wie wir eben sind, haben wir auch nichts gegen einen „aus­wär­ti­gen“ Regis­seur, solan­ge man uns nicht – wie bei „Tann­bach“ mit dem „Seppldia­lekt“ – in Würz­burg, Nürn­berg oder Bam­berg pro­vo­ziert und quält !
Und wer es noch nicht mit­be­kom­men hat, unser frän­ki­scher Dia­lekt ran­giert auf der deut­schen Beliebt­heits­ska­la weit vor dem Alt­bay­ri­schen.

Joa­chim Kalb

Online-Petition: Landkreis Hildburghausen zur Metropolregion Nürnberg

Der Ver­ein Hen­ne­berg-Itz­grund-Fran­ken hat eine Online-Peti­ti­on zum Bei­tritt des Land­krei­ses Hild­burg­hau­sen zur Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg gestar­tet:

http://www.petitionen24.com/hildburghausen_zur_metropolregion_nurnberg

Radio MDR Thü­rin­gen berich­tet heu­te bereits dar­über.

Leser stimmen über Artikel zum BR-Programm im „Fränkischen Tag“ ab

Unser 2. Vor­sit­zen­der Joa­chim Kalb schrieb zu die­ser Akti­on fol­gen­den Brief an den FT, Bam­berg:

Sehr geehr­te Damen und Her­ren des Frän­ki­schen Tags,
Sie lie­ßen ihre Leser abstim­men, wor­über in der Wochen­end­aus­ga­be aus­führ­lich berich­tet wer­den soll. Das war eine unge­wöhn­li­che, vor­bild­li­che und sehr lobens­wer­te Akti­on!!
Ihre Leser haben sich für das The­ma ent­schie­den, das wir vom Frän­ki­schen Bund in den  letz­ten Wochen ange­sto­ßen haben, vor allem unser Mit­glied Man­fred Hof­mann aus Bam­berg:  SZ .… BILD .… Kla­ge gegen den BR .… , sie­he z.B. → http://www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-br-franke-will-weniger-oberbayern-im-programm-1.2376871   .
Das könig­lich-alt­baye­ri­sche Staats­fern­se­hen haben wir auch schon auf unse­rer völ­lig neu gestal­te­ten Home­page gewür­digt. Schau­en Sie doch mal ´rein: www.fraenkischer-bund.de
Man­fred Hof­mann hat die The­ma­tik bereits 2005 genau­es­tens unter­sucht (Über­sicht:

BR 2005 kurz_a_PDF , minu­tiö­se Auf­lis­tung: → BR 2005–3 PDF) und wir mei­nen, dass sich seit­dem nichts geän­dert hat außer den Titeln (z.B. „Daho­am is daho­am“).

Sehen Sie den aktu­el­len Stand der Din­ge:   → BR Pro­gramm März April 2015 .
Joa­chim Kalb

 

Und dann kam er, der ange­kün­dig­te Bei­trag in der Wochen­end­aus­ga­be im „FT“, am 11.04.2015,

sie­he aktua­li­siert unter „Letz­te Bei­trä­ge“:

FT-Leserthema: Wie fränkisch ist Bayerns Rundfunk?

 

 

Sonneberg zufrieden in der Metropolregion Nürnberg

Der ers­te öffent­li­che Auf­tritt einer nam­haf­ten Lokal­po­li­ti­ke­rin zusam­men mit dem Ver­ein Hen­ne­berg-Itz­grund-Fran­ken e.V. begrün­det eine neue Pha­se in der Arbeit die­ses noch jun­gen pro frän­ki­schen Ver­eins im frän­ki­schen Teil des Frei­staats Thü­rin­gen.

Wei­te­re poten­ti­el­le Bei­tritts­kan­di­da­ten in die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg wären der Land­kreis Hild­burg­hau­sen und die kreis­freie Stadt Suhl. Die Nach­bar­land­krei­se des Land­krei­ses Schmal­kal­den-Mei­nin­gen und des Alt­krei­ses Bad Sal­zun­gen in Unter­fran­ken gehö­ren momen­tan eben­falls noch kei­ner Metro­pol­re­gi­on an. Hier müss­te dem­entspre­chend das The­ma etwas anders ange­gan­gen wer­den, da die Metro­pol­re­gi­on Rhein-Main auch nicht weit ent­fernt ist. Mit­tel­deutsch­land liegt nörd­lich des Renn­steigs.

Das ist der Link zur mdr-Sei­te (schrift­li­che Infor­ma­tio­nen):

http://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/metropolregion_sonneberg100.html

Und das ist der Link direkt zum Video:   http://www.mdr.de/thueringen-journal/video262806.html