Frankenmedaille 2015 überreicht

Im Rah­men einer Fei­er am Diens­tag, 27.10.2015, im Land­rats­amt Son­ne­berg wur­de die Land­rä­tin, Frau Chris­ti­ne Zitz­mann, mit der frän­ki­schen Ver­dienst­me­dail­le 2015 des Frän­ki­schen Bun­des aus­ge­zeich­net. Begrün­dung:

• Sie hat die his­to­risch-kul­tu­rel­le Prä­gung des Land­krei­ses Son­ne­berg als frän­ki­sche Regi­on erkannt und immer öffent­lich bejaht;
• sie hat sich stets und erfolg­reich für die Ver­knüp­fung mit dem Cobur­ger und den Kro­nacher Gebie­ten in Ober­fran­ken ein­ge­setzt;
• sie stand mutig und vor­bild­lich für den Bei­tritt Son­ne­bergs in die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg.
FB-Vor­sit­zen­der Wolf­gang Hoder­lein: „Frau Zitz­mann ist im bes­ten Sin­ne gren­zen­los frän­kisch, weil sie zeigt, dass die kul­tu­rel­le Prä­gung einer Regi­on nicht an poli­tisch-admi­nis­tra­ti­ve Gren­zen gebun­den sein muss.“

Nähe­res dazu, z.B. Bil­der, in unse­rer Gale­rie auf die­ser Sei­te sowie in Kür­ze in unse­rer Ver­eins­zeit­schrift „Wir in Fran­ken“.

Zitzmann_HoderleinP1000636_aP1000635_a

Ein Bericht vom Lokal­sen­der rennsteig.tv:

Vorabdruck: Kommentar zur BR-Umfrage

Kein Geheim­nis: die nächs­te Aus­ga­be unse­rer Ver­eins­zei­tung „Wir in Fran­ken“ ist in Vor­be­rei­tung. Aus Grün­den der Aktua­li­tät müs­sen wir aber unbe­dingt die geplan­te Sei­te 2, den „Kom­men­tar aus frän­ki­scher Sichtvon Joa­chim Kalb, der auch schon vie­ler­orts als Leser­brief ver­öf­fent­licht wur­de, hier als Vor­ab­druck brin­gen!  → Vor­ab­druck WiF Sei­te 2

Erst Oberfranken, dann (vielleicht) Bayern

Unter die­sem Titel berich­tet die online-Aus­ga­be des Nord­baye­ri­sche Kuriers, Bay­reuth, wie auch ande­re Medi­en von der so genann­ten „Bay­ern-Stu­die“ des Baye­ri­schen Rund­funks 2015:

http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/erst-oberfranken-dann-vielleicht-bayern_407554

In der Print­aus­ga­be des Kuriers vom 06.10.2015  fin­det sich dann nach einer gro­ßen Abbil­dung unse­rer Fran­ken­fah­ne auf dem Staf­fel­berg mit dem Blick ins wei­te, son­nen­durch­flu­te­te Fran­ken­land der Titel:

Ober­fran­ken lie­ben ihre Hei­mat  .

Danach ist nir­gend­wo in Bay­ern die Hei­mat­lie­be grö­ßer als in Ober­fran­ken; Grün­de dafür sind die schö­ne Natur, das gute Lebens­ge­fühl sowie das sozia­le Mit­ein­an­der. Weni­ger opti­mis­tisch sind die Men­schen in Bezug auf die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung in Ober­fran­ken; die Unter­neh­men und die Bil­dungs­ein­rich­tun­gen kom­men bei der Auf­zäh­lung der Vor­zü­ge der Regi­on erst am Schluss.  Ins­ge­samt leben 81 Pro­zent der Ober­fran­ken sehr ger­ne hier.

Inter­es­sant ist die regio­na­le Dif­fe­ren­zie­rung der Zustim­mung zu „Bay­ern“, dies anhand des Sat­zes:   „Ich bin voll und ganz stolz, ein Bay­er zu sein”.

Die meis­ten Bay­ern-Fans fin­den sich in der Ober­pfalz (68 %), in Ober­bay­ern (60 %); die wenigs­ten (wun­dert es jeman­den?) in Mit­tel- (43 %) und in Ober­fran­ken (42%).

Link zum Baye­ri­schen Rund­funk: → http://www.br.de/nachrichten/bayern-studie-100.html 

Dort auch die regio­na­le Auf­schlüs­se­lung nach Regie­rungs­be­zir­ken. Als Bei­spiel hier „Ober­fran­ken“:

2015-br-bay­ern­stu­die-ober­fran­ken-100

Der Frän­ki­sche Bund möch­te ger­ne erfah­ren, ob und wie unse­re Mit­glie­der von der obi­gen Stu­die erfah­ren haben. Infor­mie­ren Sie uns auch über die Reso­nanz die­ser so genann­ten „Reso­nanz-Stu­die“ in Ihrem regio­na­len Medi­um.

Wei­te­res dazu sicher in der nächs­ten „Wir in Fran­ken“. Eines kann man aber schon zusam­men­fas­sen: So belast­bar ist das groß­spu­ri­ge „Mia san mia“ nicht!

Deutsche und Fränkische Wiedervereinigung

Nach 25 Jah­ren deut­scher Wie­der­ver­ei­ni­gung beginnt in Son­ne­berg im Hen­ne­ber­ger Land die frän­ki­sche Wie­der­ver­ei­ni­gung !
Der Info­stand unse­res sehr akti­ven Schwes­ter­ver­eins „Hen­ne­berg-Itz­grund-Fran­ken“ am 3. Okto­ber 2015 in Son­ne­berg war in jeder Hin­sicht ein vol­ler Erfolg! Auch der Frän­ki­sche Bund war mit dabei und sam­mel­te Unter­stüt­zer­un­ter­schrif­ten zu sei­ner BR Initia­ti­ve. Er warb mit dem Mot­to „Wir sind Fran­ken“ und „Es gibt nur ein Fran­ken“ recht erfolg­reich!

Infostand

Am Info­stand: Joa­chim Kalb, Adam Oppel, Mar­tin Tru­cken­brodt (v.l.n.r.)

Der Vor­sit­zen­de der Hen­ne­ber­ger Fran­ken, Mar­tin­Tru­cken­brodt, mein­te dazu:
„Zwi­schen Auf­bau (fer­tig um 10 Uhr) und Mit­tag war es gene­rell noch etwas ruhig auf der Fest­mei­le. Aber dann war unser Stand bis 17 Uhr fast unun­ter­bro­chen von vie­len Inter­es­sier­ten (sie­he Bil­der) bela­gert. Man­che frag­ten gleich, wo man für einen Wech­sel nach Fran­ken bzw. in den Frei­staat Bay­ern unter­schrei­ben kön­ne. Ande­re dis­ku­tier­ten mit uns über das Mär­chen, Coburg hät­te mal zu einem Land Thü­rin­gen gehört. …Sehr schön war auch, dass der Frän­ki­sche Bund mit fast kom­plet­tem Vor­stand und wei­te­ren Mit­glie­dern ver­tre­ten war!“
Schau­en Sie sich dazu bit­te unse­re Bil­der in der Gale­rie „Aktu­el­le Ereig­nis­se“ an und besu­chen Sie auch die Sei­te  →  http://www.henneberg-itzgrund-franken.eu/veranstaltungen/   !

Joa­chim Kalb

Man kann zu die­ser Ver­an­stal­tung auch einen Kom­men­tar abge­ben, wenn man ange­mel­det ist!