Antwort des BR-Intendanten auf FB-Beschwerde eingetroffen

Der Inten­dant des Baye­ri­schen Rund­funks, Ulrich Wil­helm, hat auf die Beschwer­de des Frän­ki­schen Bun­des geant­wor­tet:

brief-inten­dant-br-kom­plett

Unse­re Ant­wort auf die­ses Schrei­ben des BR ist ver­fasst und wird in Kür­ze (zur Wah­rung von Fris­ten) an den Inten­dan­ten gesandt. Wenn dies gesche­hen ist, folgt eine Pres­se­er­klä­rung von unse­rer Sei­te dazu bzw. Infor­ma­ti­on in der Mit­glie­der­zei­tung „Wir in Fran­ken“.

Wir bit­ten auch um Kom­men­ta­re aus der Mit­glie­der­schaft bzw. von inter­es­sier­ten Bür­gern Fran­kens zu den oben­ste­hen­den Aus­füh­run­gen des BR-Inten­dan­ten.

Der Schrift­füh­rer

Ein Kommentar

  • Franken statt Bayern

    Was soll ich zu dem Brief sagen. Er ist zwar freund­lich geschrie­ben, aber irgend­wie kommt die­ser nicht ernst­ge­meint her­über.
    Hat sich denn bis­her etwas im BR geän­dert??
    Zu den Fran­ken­kri­mis: Der Bam­ber­ger Rei­ter: Schwach­sin­ni­ge Hand­lung. Vor­al­lem weil in Bam­berg üblich ist, daß dort etli­che Ran­ches sind oder das es üblich ist, daß jemand mit einem Pferd über den Dom­platz rei­tet.
    Die Fran­ken­ta­t­or­te hat­ten bis­her auch nicht die bes­te Hand­lung. Für die baye­ri­schen Kri­mis und Tat­or­te haben die ja auch genü­gend Ide­en. Aber für Fran­ken sind kei­ne ver­nünf­ti­ge Ide­en mehr vor­han­den? Trau­rig.
    Am bes­ten wäre ja ein eige­nes Bun­des­land Fran­ken. Dann müss­ten wir uns mit den Bay­ern nicht mehr her­um­är­gern.

Schreibe einen Kommentar