Dialektdebakel

Die Diskussion um die Fernsehserie „Tannbach – Schicksal eines Dorfes“ (Mödlareuth), in der in der fränkischen deutsch-deutschen Grenzregion Einheimische Mittelbairisch sprechen, hat eine heftige Diskussion zum Verhalten der öffentlichen-rechtlichen Fernsehanstalten losgetreten. Die Tatsache dass diese nur mit fadenscheinigen lediglich Ausreden und keine ernsthaften Argumente für ihre Praxis darlegen konnten, spricht Bände.

Mittlerweile geht de Diskussion so weit, dass auf eine höhere und angemessene fränkische Quote im Bayerischen Rundfunk gepocht wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tannbach_-_Schicksal_eines_Dorfes – Tannbach – Schicksal eines Dorfes auf Wikipedia

 

Unser Pressesprecher Joachim Kalb eröffnete mit einem Leserbrief, der in vielen Zeitungen abgedruckte wurde, Anfang 2015 die Diskussion um den ZDF-Dreiteiler “Tannbach”:

Tannbach 01 JK PDF

Unser Mitglied Manfred Hofmann, Bamberg, verfasste eine Beschwerde an das ZDF:

ZDF Beschwerde Hofmann

 

Hier nun eine kleine Auswahl von Links auf Medien, die sich des Dialektdebakels annahmen:

http://www.sueddeutsche.de/medien/kritik-am-zdf-dreiteiler-tannbach-aerger-mit-dem-seppldialekt-1.2295350

http://www.focus.de/kultur/kino_tv/tannbach-zdf-quote-dialekt-debakel-bei-erfolgreicher-tannbach-serie_id_4390094.html

http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Moedlareuth-ZDF-Mehrteiler-Tannbach-Ein-Dialekt-Debakel;art155371,3004414

http://www.nordbayern.de/ressorts/schlagzeilen/dialekt-debakel-muss-tannbach-nachsynchronisiert-werden-1.4123552

http://www.infranken.de/regional/leserbeitraege/Leserbrief-zu-Tannbach-Dialekt-Debakel-Darf-ZDF-nicht-passieren;art121853,916644

 

Das Folgende muß man lesen können, ohne sofort in die Auslegeware zu beißen :

zuschauerredaktion@zdf.de

Sehr geehrter Herr Kalb, vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

Die Redaktion und die Produktionsfirma …

Wer weiterlesen will:      Tannbach 04 Antwort ZDF PDF

 

Es gibt immer noch jede Menge Wortmeldungen zu Tannbach. Bemerkenswert ist, dass keine einzige dabei ist, die der ZDF Version zustimmt. Seltsam ist weiter, dass weder Monika Hohlmeier noch unser Heimatminister Markus Söder auch nur einen Piep dazu sagen. Letzterer (ZDF-Fernsehrat) zog es vor, bei der  Seppelseifenoper „Dohoam is dahoam“ im Oberbayrischen CSU-Rundfunk eine CSU-Wahlrede einzuflechten. Gott sei Dank hat es keiner so richtig  mitbekommen, dass Söder auf unserer letzten  FB-Mitgliederversammlung u.a. für die Frankenmedaille vorgeschlagen wurde.
Joachim Kalb
Auch unser Mitglied Michael Hebentanz machte seinem Unmut Luft:
 Von Michael Hebentanz stammt auch der Hinweis auf einen interessanten Artikel in der „Bayerischen Staatszeitung“:  → http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/leben/detailansicht-leben-in-bayern/artikel/jaeger-des-perfekten-drehorts.html
Unser Mitglied schreibt dazu:
„Wenn man sich diesen Artikel zum „Location-Scout“ anschaut, wird einem klar, warum fast alles im Großraum München spielt: Der Beauftragte sucht ausschließlich im Großraum München! Das ist wohl für die Bayerischen Filmindustrie „bequem“, weil eh fast alle Firmen rund um die bayerische Filmindustrie in München sitzen. Wenn aber ein „Location-Scout“ ausdrücklich beauftragt würde, möglichst viel in Franken zu suchen, würde sich unser Problem (vgl. „Tannbach“) wohl bereits auf dem Weg erledigen: Denn schön ist es in Franken ja eh … „
Michael Hebentanz

Tag Archives: Dialektdebakel

Leser stimmen über Artikel zum BR-Programm im „Fränkischen Tag“ ab

Unser 2. Vorsitzender Joachim Kalb schrieb zu dieser Aktion folgenden Brief an den FT, Bamberg:

Sehr geehrte Damen und Herren des Fränkischen Tags,
Sie ließen ihre Leser abstimmen, worüber in der Wochenendausgabe ausführlich berichtet werden soll. Das war eine ungewöhnliche, vorbildliche und sehr lobenswerte Aktion!!
Ihre Leser haben sich für das Thema entschieden, das wir vom Fränkischen Bund in den  letzten Wochen angestoßen haben, vor allem unser Mitglied Manfred Hofmann aus Bamberg:  SZ …. BILD …. Klage gegen den BR …. , siehe z.B. → http://www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-br-franke-will-weniger-oberbayern-im-programm-1.2376871   .
Das königlich-altbayerische Staatsfernsehen haben wir auch schon auf unserer völlig neu gestalteten Homepage gewürdigt. Schauen Sie doch mal ´rein: www.fraenkischer-bund.de
Manfred Hofmann hat die Thematik bereits 2005 genauestens untersucht (Übersicht:

BR 2005 kurz_a_PDF , minutiöse Auflistung: → BR 2005-3 PDF) und wir meinen, dass sich seitdem nichts geändert hat außer den Titeln (z.B. „Dahoam is dahoam“).

Sehen Sie den aktuellen Stand der Dinge:   → BR Programm März April 2015 .
Joachim Kalb

 

Und dann kam er, der angekündigte Beitrag in der Wochenendausgabe im „FT“, am 11.04.2015,

siehe aktualisiert unter „Letzte Beiträge“:

FT-Leserthema: Wie fränkisch ist Bayerns Rundfunk?

 

 

Klage gegen den Bayerischen Rundfunk

Der Fränkische Bund prüft derzeit eine Klage gegen den Bayerischen Rundfunk, weil Beiträge aus und über Franken und Beiträge in Fränkisch im Programm des öffentlich-rechtlichen Senders immer noch viel zu kurz kommen.

Dazu gab es jetzt auch einen kleinen Beitrag in der Bild Nürnberg und einen größeren Beitrag in der Süddeutschen Zeitung.

 

http://www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-br-franke-will-weniger-oberbayern-im-programm-1.2376871

Wolfgang Hoderlein attackiert BR und kritisiert das Heimatministerium

Bereits wenige Tage nach den Vorstands-Neuwahlen hat unser neuer 1. Vorsitzender Wolfgang Hoderlein mit seiner Kritik am Bayerischen Rundfunk, dem Heimatministerium und dem starken Strukturgefälle im Freistaat Bayern sehr erfolgreich für Schlagzeilen gesorgt.

 

Einige Beispiele:

http://www.welt.de/regionales/bayern/article137733889/Frueherer-Chef-der-Bayern-SPD-an-der-Spitze-des-Fraenkischen-Bundes.html

http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/kommunales/detailansicht-kommunales/artikel/hoderlein-fuehrt-fraenkischen-bund.html