Franken in Obersachsen

Definition und Situation

Das Vogt­land und das Erz­ge­bir­ge wur­den erst rela­tiv spät aber den­noch maß­geb­lich von Fran­ken aus dem main­frän­ki­schen Raum besie­delt, was man heu­te noch an der Mund­art der Älte­ren hört. Das Vogt­län­di­sche und das Erz­ge­bir­gi­sche wur­den und wer­den teil­wei­se immer noch dem Ost­frän­ki­schen zuge­ord­net. Den­noch kann die­se Regi­on heu­te nicht wirk­lich als frän­kisch bezeich­net wer­den, auch weil ein deut­li­ches ent­spre­chen­des Bewusst­sein bei den Men­schen dort nicht vor­han­den ist. His­to­risch gab es auch kei­ne wei­te­ren Ver­bin­dun­gen zu Fran­ken. Eine gewis­se Ver­bun­den­heit der Men­schen exis­tiert aller­dings unab­hän­gig davon im Vogt­land, wel­ches heu­te auf die Bun­des­län­der Bay­ern, Sach­sen und Thü­rin­gen ver­teilt ist.

 

Links

https://de.wikipedia.org/wiki/Vogtland – Vogt­land auf Wiki­pe­dia

https://de.wikipedia.org/wiki/Erzgebirge – Erz­ge­bir­ge auf Wiki­pe­dia