Bayerischer Rundfunk

Der Baye­ri­sche Rund­funk und Fran­ken
Bei dem Glied­staat „Bay­ern“ han­delt es sich mit einer Flä­che von mehr als 70.000 Km² um das mit Abstand größ­te deut­sche Bun­des­land. Im Zuge der „napo­leo­ni­schen Flur­be­rei­ni­gung“ am grü­nen Tisch künst­lich zusam­men­ge­setzt, wird es nur etwa zur Hälf­te von Bay­ern bewohnt.
Wäh­rend ande­re deut­sche Län­der eine künst­li­che Zusam­men­set­zung bereits mit ihrem Namen deut­lich machen (vgl. etwa „Baden-Würt­tem­berg“, „Rhein­land-Pfalz“) hat man es sich in „Bay­ern“ zur Auf­ga­be gemacht, einen homo­ge­nen Ein­druck zu erzeu­gen und die Bevöl­ke­rung ent­spre­chend zu trai­nie­ren.
Die­ses Bemü­hen spie­gelt sich in der Pro­duk­ti­on und Sen­dung von Spiel­fil­men und Spiel­se­ri­en des öffent­lich-recht­li­chen „Baye­ri­schen Rund­funks“. Von die­sem wird das Bild eines gleich­för­mi­gen baye­ri­schen Bun­des­lan­des erzeugt, sodass der frän­ki­sche Lan­des­teil nicht statt­fin­det und über­re­gio­nal weit­ge­hend unbe­kannt bleibt.
Anläss­lich des vom Baye­ri­schen Rund­funk (BR) nach vie­len Beschwer­den pro­du­zier­ten „Fran­ken­tat­ort“ (Erst­aus­strah­lung 12.04.2015) haben wir uns ent­schlos­sen, eine Gegen­über­stel­lung der Sen­de­zei­ten ab dem 21.03.2015 zu ver­öf­fent­li­chen, die deut­lich macht, wie der BR frän­ki­sche Rund­funk­ge­büh­ren dazu ver­wen­det, den süd­li­chen Lan­des­teil zu bewer­ben.

BR Pro­gramm März April 2015 (PDF)

Der Medi­en-Knal­ler der ers­ten März-Woche 2015 für den „Frän­ki­schen Bund“ war ohne Zwei­fel das Inter­view unse­res Mit­glie­des Man­fred Hof­mann in der Süd­deut­schen Zei­tung.

Das Urhe­ber­recht erlaubt es uns lei­der nicht, den gesam­ten Arti­kel zu scan­nen und ins Netz zu stel­len. Es ist aber gestat­tet, aus dem Bei­trag die Über­schrift und drei (3!) Sät­ze zu über­neh­men und wei­ter­zu­ge­ben.

Hier also aus der „Süd­deut­schen Zei­tung“ vom 4. März 2015, der Anfang des Arti­kels:

Kasten 4a

 

Lesen Sie dazu auch: → www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-br-franke-will-weniger-oberbayern-im-programm-1.2376871

Zur sel­ben The­ma­tik ver­fass­te Man­fred Hof­mann schon frü­her fol­gen­den  Leser­brief:

… Ich habe in der Ver­gan­gen­heit schon zwei Beschwer­den gegen die Pro­gramm­ge­stal­tung des BR erho­ben (die ers­te bereits in den 80er Jah­ren). Den Bei­trag „BR wehrt sich gegen Hoder­leins Vor­wurf” habe ich mit gro­ßem Erstau­nen gele­sen. Herr Huber will uns ernst­haft weis­ma­chen, dass Fran­ken …“

Brief wei­ter­le­sen →  Leser­brief Hof­mann BR PDF

Kalb schrieb dazu kurz und tref­fend:

Mei­ne Mei­nung zu Ihrem Arti­kel von heu­te: Aus der extrem genüg­sa­men frän­ki­schen Sicht kann man dem BR gera­de noch abneh­men, dass, was Infor­ma­ti­ons­sen­dun­gen aus Fran­ken betrifft, sich allen­falls gering­fü­gig etwas ver­bes­sert hat. Zu behaup­ten, dass Unter­hal­tungs­sen­dun­gen aus Fran­ken reich­lich vor­han­den sei­en und dabei auf den frän­ki­schen Tat­ort zu ver­wei­sen, über den schon mehr als 10 Jah­re dis­ku­tiert wird, ist doch wohl nichts ande­res als Volks­ver­dum­mung. Mar­kus Huber macht sich damit schlicht und ergrei­fend zur abso­lu­ten Lach­num­mer!

 

Auch unser Mit­glied Micha­el Heben­tanz befasst sich mit dem frän­ki­schen Tat­ort: vor­aus ging die satt­sam bekann­te Behaup­tung, Fran­ken sei im BR ange­mes­sen ver­tre­ten.

Leser­brief lesen → Heben­tanz BR 02 PDF

 

Wenn auch Ihnen ekla­tan­te Miss­ver­hält­nis­se in der Reprä­sen­tanz Fran­kens im soge­nann­ten „Baye­ri­schen“ Rund­funk auf­fal­len:  Tei­len Sie es uns mit!


Tag Archives: Bayerischer Rundfunk

Erst Oberfranken, dann (vielleicht) Bayern

Unter die­sem Titel berich­tet die online-Aus­ga­be des Nord­baye­ri­sche Kuriers, Bay­reuth, wie auch ande­re Medi­en von der so genann­ten „Bay­ern-Stu­die“ des Baye­ri­schen Rund­funks 2015:

http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/erst-oberfranken-dann-vielleicht-bayern_407554

In der Print­aus­ga­be des Kuriers vom 06.10.2015  fin­det sich dann nach einer gro­ßen Abbil­dung unse­rer Fran­ken­fah­ne auf dem Staf­fel­berg mit dem Blick ins wei­te, son­nen­durch­flu­te­te Fran­ken­land der Titel:

Ober­fran­ken lie­ben ihre Hei­mat  .

Danach ist nir­gend­wo in Bay­ern die Hei­mat­lie­be grö­ßer als in Ober­fran­ken; Grün­de dafür sind die schö­ne Natur, das gute Lebens­ge­fühl sowie das sozia­le Mit­ein­an­der. Weni­ger opti­mis­tisch sind die Men­schen in Bezug auf die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung in Ober­fran­ken; die Unter­neh­men und die Bil­dungs­ein­rich­tun­gen kom­men bei der Auf­zäh­lung der Vor­zü­ge der Regi­on erst am Schluss.  Ins­ge­samt leben 81 Pro­zent der Ober­fran­ken sehr ger­ne hier.

Inter­es­sant ist die regio­na­le Dif­fe­ren­zie­rung der Zustim­mung zu „Bay­ern“, dies anhand des Sat­zes:   „Ich bin voll und ganz stolz, ein Bay­er zu sein”.

Die meis­ten Bay­ern-Fans fin­den sich in der Ober­pfalz (68 %), in Ober­bay­ern (60 %); die wenigs­ten (wun­dert es jeman­den?) in Mit­tel- (43 %) und in Ober­fran­ken (42%).

Link zum Baye­ri­schen Rund­funk: → http://www.br.de/nachrichten/bayern-studie-100.html 

Dort auch die regio­na­le Auf­schlüs­se­lung nach Regie­rungs­be­zir­ken. Als Bei­spiel hier „Ober­fran­ken“:

2015-br-bay­ern­stu­die-ober­fran­ken-100

Der Frän­ki­sche Bund möch­te ger­ne erfah­ren, ob und wie unse­re Mit­glie­der von der obi­gen Stu­die erfah­ren haben. Infor­mie­ren Sie uns auch über die Reso­nanz die­ser so genann­ten „Reso­nanz-Stu­die“ in Ihrem regio­na­len Medi­um.

Wei­te­res dazu sicher in der nächs­ten „Wir in Fran­ken“. Eines kann man aber schon zusam­men­fas­sen: So belast­bar ist das groß­spu­ri­ge „Mia san mia“ nicht!

Unterschriftenaktion zum Bayerischen Rundfunk

Hal­lo aller­seits,

ein Schwer­punkt unse­rer Akti­vi­tä­ten ist das The­ma „Fran­ken und sei­ne unge­nü­gen­de Dar­stel­lung“ (ins­be­son­de­re  im Baye­ri­schen Rund­funk bzw. Fern­se­hen). Des­halb star­ten wir eine Unter­schrif­ten­ak­ti­on dazu (sie­he auch in der aktu­el­len „Wir in Fran­ken“).

Anschlie­ßend hier eini­ge Erläu­te­run­gen vom Initia­tor, Man­fred Hof­mann und wenn benö­tigt, die Unter­schrif­ten­lis­te zum Selbst­aus­dru­cken.

Erläu­te­run­gen:   → AUFRUF ZUR UNTERSCHRIFTENSAMMLUNG

Unter­schrif­ten­lis­te: → Unter­schrif­ten­lis­te BR

Sie­he auch die­sen Link zur „Frän­ki­schen Zei­tung“:

http://www.epaper.fraenkischezeitung.de/eweb/fz/2015/07/08/fz/7/

und zur „Fran­ken­post“:  → http://www.frankenpost.de/lokal/hofrehau/hof-stadt/Unterschriften-fuer-mehr-Franken-im-Fernsehen;art2390,4185368

Die Redak­ti­on

FT-Leserthema: Wie fränkisch ist Bayerns Rundfunk?

Und dann kam er end­lich, der von den Lesern gewähl­te Bei­trag in der Wochen­end­aus­ga­be im “FT”, am 11.04.2015:

http://www.infranken.de/ueberregional/bayern/Mehr-Suedtirol-als-Franken-im-BR;art179,1012127

http://www.infranken.de/ueberregional/Ein-Franke-will-gegen-den-BR-klagen;art55462,1012141

Wie fränkisch ist S_01

Dazu auch ein Kom­men­tar von Mar­tin Treml unter „Leser stim­men über Arti­kel zum BR-Pro­gramm ab“

Leser stimmen über Artikel zum BR-Programm im „Fränkischen Tag“ ab

Unser 2. Vor­sit­zen­der Joa­chim Kalb schrieb zu die­ser Akti­on fol­gen­den Brief an den FT, Bam­berg:

Sehr geehr­te Damen und Her­ren des Frän­ki­schen Tags,
Sie lie­ßen ihre Leser abstim­men, wor­über in der Wochen­end­aus­ga­be aus­führ­lich berich­tet wer­den soll. Das war eine unge­wöhn­li­che, vor­bild­li­che und sehr lobens­wer­te Akti­on!!
Ihre Leser haben sich für das The­ma ent­schie­den, das wir vom Frän­ki­schen Bund in den  letz­ten Wochen ange­sto­ßen haben, vor allem unser Mit­glied Man­fred Hof­mann aus Bam­berg:  SZ .… BILD .… Kla­ge gegen den BR .… , sie­he z.B. → http://www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-br-franke-will-weniger-oberbayern-im-programm-1.2376871   .
Das könig­lich-alt­baye­ri­sche Staats­fern­se­hen haben wir auch schon auf unse­rer völ­lig neu gestal­te­ten Home­page gewür­digt. Schau­en Sie doch mal ´rein: www.fraenkischer-bund.de
Man­fred Hof­mann hat die The­ma­tik bereits 2005 genau­es­tens unter­sucht (Über­sicht:

BR 2005 kurz_a_PDF , minu­tiö­se Auf­lis­tung: → BR 2005–3 PDF) und wir mei­nen, dass sich seit­dem nichts geän­dert hat außer den Titeln (z.B. „Daho­am is daho­am“).

Sehen Sie den aktu­el­len Stand der Din­ge:   → BR Pro­gramm März April 2015 .
Joa­chim Kalb

 

Und dann kam er, der ange­kün­dig­te Bei­trag in der Wochen­end­aus­ga­be im „FT“, am 11.04.2015,

sie­he aktua­li­siert unter „Letz­te Bei­trä­ge“:

FT-Leserthema: Wie fränkisch ist Bayerns Rundfunk?

 

 

Wolfgang Hoderlein zum Reinheitsgebot im BR bei quer

Heu­te lief beim BR in quer ein kur­zer Bei­trag zum Rein­heits­ge­bot. Wolf­gang Hoder­lein hält die Fah­ne hoch für das heu­ti­ge Ober­fran­ken, für das das Rein­heits­ge­bot des dama­li­gen Bam­ber­ger Hoch­stifts galt, die Regi­on noch heu­te welt­weit mit den meis­ten Braue­rei­en. Ein ande­rer, vom Frei­staat bezahl­ter, Fran­ke macht mal wie­der einen auf Bay­ern. Ein „geschickt zusam­men­ge­stell­ter“ Bei­trag:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/150326-quer-reinheitsgebot-102.html

Bayerischer Rundfunk erwidert Kritik

Der Baye­ri­sche Rund­funk erwi­dert in einer Pres­se­mit­tei­lung die Kri­tik des Frän­ki­schen Bun­des bzgl zu weni­ger frän­ki­scher Bei­trä­ge, wel­cher laut FB bei wei­tem nicht dem Anteil der Fran­ken von einem Drit­tel der Ein­woh­ner des Freit­saats Bay­ern ent­spricht. Dar­auf kon­tert Joa­chim Kalb, 2. Vor­sit­zen­der des FB, einen ers­ten Fran­ken-Tat­ort nach so vie­len Jah­ren der Kir­tik an der Ober­bay­ern- und Mün­chen-Las­tig­keit des Pro­gramms als Recht­fer­ti­gung zu erwäh­nen, wäre lächer­lich. Ledig­lich bei Doku­men­tar­fil­men war die letz­ten Jah­re ein leich­ter Auf­wärts­trend erkenn­bar. Ansons­ten gibt es wei­ter­hin noch sehr viel Nach­hol­be­darf.

Klage gegen den Bayerischen Rundfunk

Der Frän­ki­sche Bund prüft der­zeit eine Kla­ge gegen den Baye­ri­schen Rund­funk, weil Bei­trä­ge aus und über Fran­ken und Bei­trä­ge in Frän­kisch im Pro­gramm des öffent­lich-recht­li­chen Sen­ders immer noch viel zu kurz kom­men.

Dazu gab es jetzt auch einen klei­nen Bei­trag in der Bild Nürn­berg und einen grö­ße­ren Bei­trag in der Süd­deut­schen Zei­tung.

 

http://www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-br-franke-will-weniger-oberbayern-im-programm-1.2376871

Wolfgang Hoderlein attackiert BR und kritisiert das Heimatministerium

Bereits weni­ge Tage nach den Vor­stands-Neu­wah­len hat unser neu­er 1. Vor­sit­zen­der Wolf­gang Hoder­lein mit sei­ner Kri­tik am Baye­ri­schen Rund­funk, dem Hei­mat­mi­nis­te­ri­um und dem star­ken Struk­tur­ge­fäl­le im Frei­staat Bay­ern sehr erfolg­reich für Schlag­zei­len gesorgt.

 

Eini­ge Bei­spie­le:

http://www.welt.de/regionales/bayern/article137733889/Frueherer-Chef-der-Bayern-SPD-an-der-Spitze-des-Fraenkischen-Bundes.html

http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/kommunales/detailansicht-kommunales/artikel/hoderlein-fuehrt-fraenkischen-bund.html