Regionalgruppe Itzgrund-Henneberg

Die Regionalgruppe 2 Itzgrund-Henneberg umfasst Stadt und Landkreis Coburg und die Landkreise Hildburghausen und Sonneberg. Damit ist sie relativ gebietsidentisch mit den historischen Landschaften des Landkapitels Coburg des Bistums Würzburg und der Pflege Coburg, den kursächsischen Ortslanden zu Franken zur Zeit der Reformation, und dem Itzgründischen Dialektraum. Der Bereich um Schleusingen gehörte nicht zur Pflege Coburg, was eine gewisse Überschneidung mit der Regionalgruppe 1 Werra-Henneberg bedeutet.

Facebook

https://www.facebook.com/FraenkischerBundRG2

Ansprechpartner der Regionalgruppe

Martin Truckenbrodt
Sonneberger Straße 244
96528 Frankenblick
E-Mail: vorsitzender3@fraenkischer-bund.de
Telefon: 036766 84790

Aktivitäten der Regionalgruppe

Die Regionalgruppe Itzgrund-Henneberg ist zum Teil aus dem von August 2013 bis Januar 2020 existierenden Verein Henneberg-Itzgrund-Franken hervorgegangen und ist seit Anfang 2020 aktiv.

2.6.2020

Pressemitteilung Diskussion um Schlösserstiftung missachtet Brauchtumspflege zur aktuellen Diskussion um die geplante länderübergreifende Schlösserstiftung Thüringen/Sachsen-Anhalt

21.5.2020

Pressemitteilung Von welchem Thüringen ist die Rede? zur aktuellen Diskussion um die geplante länderübergreifende Schlösserstiftung Thüringen/Sachsen-Anhalt

11.4.2020

Pressemitteilung Der Meininger Landtag hat 1919 entschieden, nicht die Bevölkerung zum Jubiläum 100 Jahre Gründung Land Thüringen am 1. Mai 1920

1.3.2020

Anschreiben Jubiläumsjahr 2020 zu den Themen Thüringische Staaten, Kulturregion Thüringen-Obersachsen/Mitteldeutschland, Geplante Schlösserstiftung Thüringen/Sachsen-Anhalt, Schloss Reinhardsbrunn, 100 Jahre Land Thüringen, 100 Jahre Coburg bei Bayern, Thüringer in der Kulturregion Franken

25.2.2020 

Pressemitteilung Wird das Hennebergische Museum nun wieder fränkischer? im Zusammenhang mit der Neubesetzung der Leitung des Hennebergischen Museums in Kloster Veßra
Verwendet in den MDR Thüringen Nachrichten, im Freien Wort, in der Neuen Presse und in der Neuen Henneberger Zeitung (Link)