Tag der Franken 2021

 

Leider musste auch in diesem Jahr die zentrale Veranstaltung zum Tag der Franken ausfallen, aber wenigstens einige kleine Veranstaltungen konnte der Fränkische Bund organisieren.

Bayreuth
Der Fränkische Bund lud wieder zu einer Feier ein. Vorgesehen war der schöne, gemütliche Glenk-Biergarten. Petrus war nicht dieser Ansicht und ließ es regnen. Dafür war dann der Saal hergerichtet. Das Publikum ließ sich nicht abhalten und erschien trotzdem zahlreich. Bayreuther Künstler gestalteten den Abend. Frau Steinhäuser, geboren in der Altstadt und dort aufgewachsen, erzählte lebhaft und anschaulich aus ihrem ereignisreichen Leben. Der Hartmonns Heiner gab seine Werke zum Besten. Und das Rotmain-Trio unter Leitung von Theo Knopf mit Konzertina spielte mit fränkischer Musik auf. Sogar ein Teufelsgeiger aus dem Publikum mischte mit.
Es war wieder ein rundum gelungener Abend mit fränkischer Mundart, fränkischer Musik, fränkischem Essen. Fränkische Lebensweise, fränkische Kultur wurde voll ausgelebt, angenommen und genossen.

 

Eisfeld

Der Fränkische Bund hisste eine Frankenfahne auf dem Marktplatz in Eisfeld. Eisfelds Bürgermeister Sven Gregor unterstützte ausdrücklich die Veranstaltung und hielt ein Grußwort. Martin Truckenbrodt, Sprecher der Regionalgruppe Itzgrund-Henneberg und 3. Vorsitzender des Fränkischen Bundes, hielt einen Kurzvortrag zur fränkischen Geschichte Eisfelds. Die Veranstaltung wurde musikalisch umrahmt vom Männerchor Seltendorf (Landkreis Sonneberg).

Hier ein Bericht aus dem Thüringen Journal des mdr

 

Rödental

Im Rahmen einer kleinen Feier in der Domäne Oeslau trat der Heimatverein Rödental dem Fränkischen Bund bei. Bürgermeister Marco Steiner hielt ein Grußwort. Igrid Ott vom Heimatverein und Heimatpflegerin im Landkreis Coburg hielt einen Vortrag über die Geschichte der Domäne Oeslau. Unser 1.Vorsitzender Otto Weger stellte den Fränkischen Bund vor und berichtete über die Entstehungsgeschichte des Tag der Franken. Umrahmt wurde die Feier von Harald Tischer, Ehrenvorsitzender des Heimatvereins. mit seinem Schifferklavier.

 

Fetzelhofen

Wie bereits im vergangenen Jahr wurde auch in diesem Jahr die offizielle Veranstaltung zum Tag der Franken in Haßfurt abgesagt. Für Hermann Popp, Franke mit Leib und Seele aus Fetzelhofen, einem Ortsteil der Marktgemeinde Lonnerstadt, war dies ein untragbarer Zustand. Aus diesem Grund beschloss er spontan, den diesjährigen Tag der Franken in Fetzelhofen auszurichten. Platz genug für die Gäste war im Innenhof seines Anwesens auf jeden Fall. Auch für Essen und Trinken war gesorgt, die musikalische Umrahmung übernahmen die Musikanten aus Mönchherrnsdorf. Zu Beginn erklang natürlich das Frankenlied “Wohlauf die Luft geht frisch und rein”.
Das Fass stach Herman Popp im Innenhof an, assistiert von Kreismusikpfleger Georg Römer, Kreisheimatpfleger Dr. Manfred Welker (beide zuständig für den Landkreis Erlangen-Höchstadt) und Eberhard Irlinger, Landrat a.D.