Überblick: Schriftverkehr mit dem Bayerischen Rundfunk

Hier eine ers­te Zusam­men­stel­lung des FB-Schrift­ver­kehrs mit dem Inten­dan­ten bzw. mit dem Vor­sit­zen­den des Rund­funk­rats des Baye­ri­schen Rund­funks:

01 Ers­tes Schrei­ben des FB an den BR-Inten­dan­ten 22.07.2016 → 001

02 Ers­te Ant­wort des BR-Inten­dan­ten 08.08.2016 →  002a002b, 002c

03 Zwei­tes Schrei­ben des FB an den BR-Inten­dan­ten 20.09.2016 → 003d , 003e

04 Pres­se­mit­tei­lung des FB 25.09.2016 → 004

05 Zwei­te Ant­wort des BR-Inten­dan­ten vom 29.09.2016 → 005

06 Ers­tes Schrei­ben des Vors. des BR-Rund­funk­ra­tes 21.10.2016 → 006

07 Ers­tes FB-Schrei­ben an den Vors. des BR-Rund­funk­ra­tes 12.12.2016 → 007

08 Zwei­tes Schrei­ben des Vors. des BR-Rund­funk­ra­tes 14.12.2016 → 008

09 Ers­tes FB-Schrei­ben direkt an die Mit­glie­der des BR-Rund­funk­ra­tes,

     soweit die Adres­sen zugäng­lich waren, 20.01.2017  → 009

10 Drit­tes Schrei­ben des Vors. des BR-Rund­funk­ra­tes 30.01.2017 → 010

Fort­set­zung folgt!

Franken bei Breitband abgehängt

Als Reak­ti­on auf eini­ge, sich fast wie­der­ho­len­de Arti­kel in den Medi­en, die uns die Inbe­trieb­nah­me von Inter­net­lei­tun­gen oder zumin­dest  deren finan­zi­el­le För­de­rung als das „Non­plus­ul­tra“ der För­de­rung des länd­li­chen Rau­mes ver­kau­fen wol­len, hat unser Mit­glied Micha­el Heben­tanz einen Leser­brief ver­fasst, der mitt­ler­wei­le in eini­gen frän­ki­schen Tages­zei­tun­gen abge­druckt wur­de:

Fran­ken ist beim Breit­band abge­hängt

Deutsch­land ist auf dem Weg zur Giga­bit-Gesell­schaft – so wird der­zeit in man­chen Medi­en berich­tet. Ganz Deutsch­land? Nein! Im Grun­de eigent­lich nur die Bal­lungs­räu­me, wo inzwi­schen 1.000 Mbit/s tech­ni­scher Stan­dard ist oder zumin­dest abseh­bar wird und die End­kun­den aus vie­len Anbie­tern aus­wäh­len kön­nen.

Wie aber sieht die Situa­ti­on dem­ge­gen­über in Fran­ken aus, das groß­teils länd­lich geprägt ist? Hier erfolgt der­zeit im Rah­men der sog. baye­ri­schen Breit­band­in­itia­ti­ve eine Ver­bes­se­rung auf den Garan­tie­wert von 30 Mbit/s.30 Mbit/s – das sind 3 % (!) des tech­ni­schen Stan­dards im Bal­lungs­raum (und im Übri­gen auch in hoch­in­dus­tria­li­sier­ten Län­dern wie Japan)! Offen­sicht­li­cher als bei der Infra­struk­tur der Zukunft kann man wohl nicht gegen den Ver­fas­sungs­grund­satz der glei­chen Lebens­be­din­gun­gen ver­sto­ßen  .… 

Und hier geht´s zum gan­zen Leser­brief:

Leser­brief Breit­band

Lei­der kön­nen wir aus Grün­den des Urhe­ber­rechts die aus­lö­sen­den Zei­tungs­ar­ti­kel nicht ein­fach auf die­se Sei­te stel­len. Wer die­se Arti­kel (aus­schließ­lich zur per­sön­li­chen Nut­zung) haben will, sen­de eine E-Mail an den Schrift­füh­rer!

Januar 2017: Schreiben an Rundfunkräte, Sitzung und Antwort des Vorsitzenden

Zur Ein­stim­mung auf die Sit­zung des BR-Rund­funk­ra­tes am 26.01.2017 sand­ten wir fol­gen­des Schrei­ben an die Mit­glie­der des Rund­funk­ra­tes, deren Adres­sen uns bekannt waren:

→ 09_2017_01_20   

Das Gre­mi­um hat mitt­ler­wei­le getagt.

Die (mitt­ler­wei­le drit­te) Ant­wort des Vor­sit­zen­den des BR-Rund­funk­ra­tes fin­den Sie hier:

010_2017_01_30 

Ver­eins­in­ter­ne Mei­nungs­bil­dung erwünscht!