Bayerischer Rundfunk erwidert Kritik

Der Baye­ri­sche Rund­funk erwi­dert in einer Pres­se­mit­tei­lung die Kri­tik des Frän­ki­schen Bun­des bzgl zu weni­ger frän­ki­scher Bei­trä­ge, wel­cher laut FB bei wei­tem nicht dem Anteil der Fran­ken von einem Drit­tel der Ein­woh­ner des Freit­saats Bay­ern ent­spricht. Dar­auf kon­tert Joa­chim Kalb, 2. Vor­sit­zen­der des FB, einen ers­ten Fran­ken-Tat­ort nach so vie­len Jah­ren der Kir­tik an der Ober­bay­ern- und Mün­chen-Las­tig­keit des Pro­gramms als Recht­fer­ti­gung zu erwäh­nen, wäre lächer­lich. Ledig­lich bei Doku­men­tar­fil­men war die letz­ten Jah­re ein leich­ter Auf­wärts­trend erkenn­bar. Ansons­ten gibt es wei­ter­hin noch sehr viel Nach­hol­be­darf.

Schreibe einen Kommentar