Der Kümmeläquator, die Nordgrenze Frankens

Der Thü­rin­ger Innen­mi­nis­ter Hol­ger Pop­pen­hä­ger (SPD) bringt im Zuge der Dis­kus­si­on zu einer anste­hen­den Kreis­ge­biets­re­form im Frei­staat Thü­rin­gen den Küm­mel­äqua­tor (Renn­steig) als Pla­nungs­grund­la­ge mit ein. D.h. er erkennt den im Frei­staat Thü­rin­gen lie­gen­den Teil Fran­kens als eine geschlos­se­ne Ein­heit und den Renn­steig als Nord­gren­ze Fran­kens an, wie dies auch der Ver­ein Hen­ne­berg-Itz­grund-Fran­ken seit Jah­res­an­fang in sei­ner Stel­lung­nah­me zu die­sem The­ma for­dert. Auch der heu­ti­gen Bild-Zei­tung (lei­der nicht online ver­füg­bar) war dies eine Schlag­zei­le wert, wobei die­se aller­dings nicht gera­de mit Hin­ter­grund­wis­sen glänz­te.

Zur Erklä­rung: Nörd­lich des Renn­steigs fin­det sich Küm­mel in der Brat­wurst. Dort heißt die Brat­wurst eigent­lich auch Rost­brat­wurst. Denn dort ver­steht man unter einer Brat­wurst eigent­lich die Wurst, die man woan­ders als Kna­cker, Kra­kau­er oder Pol­ni­sche bezeich­net. Des­halb steht auch „Dio­ringor Ross­torr“ für „Thü­rin­ger Rost­brat­wurst“. Wer mal im heu­ti­gen soge­nann­ten Süd­thü­rin­gen eine ori­gi­nal Brat­wurst geges­sen hat, kennt den Unter­schied zur Thü­rin­ger Rost­brat­wurst (aus dem Super­markt).

http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Gebietsreform-und-Kuemmelgrenze-es-wird-ernst;art83467,4163889

http://www.henneberg-itzgrund-franken.eu/kreisgebietsreform/

Schreibe einen Kommentar