Leser stimmen über Artikel zum BR-Programm im „Fränkischen Tag“ ab

Unser 2. Vor­sit­zen­der Joa­chim Kalb schrieb zu die­ser Akti­on fol­gen­den Brief an den FT, Bam­berg:

Sehr geehr­te Damen und Her­ren des Frän­ki­schen Tags,
Sie lie­ßen ihre Leser abstim­men, wor­über in der Wochen­end­aus­ga­be aus­führ­lich berich­tet wer­den soll. Das war eine unge­wöhn­li­che, vor­bild­li­che und sehr lobens­wer­te Akti­on!!
Ihre Leser haben sich für das The­ma ent­schie­den, das wir vom Frän­ki­schen Bund in den  letz­ten Wochen ange­sto­ßen haben, vor allem unser Mit­glied Man­fred Hof­mann aus Bam­berg:  SZ .… BILD .… Kla­ge gegen den BR .… , sie­he z.B. → http://www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-br-franke-will-weniger-oberbayern-im-programm-1.2376871   .
Das könig­lich-alt­baye­ri­sche Staats­fern­se­hen haben wir auch schon auf unse­rer völ­lig neu gestal­te­ten Home­page gewür­digt. Schau­en Sie doch mal ´rein: www.fraenkischer-bund.de
Man­fred Hof­mann hat die The­ma­tik bereits 2005 genau­es­tens unter­sucht (Über­sicht:

BR 2005 kurz_a_PDF , minu­tiö­se Auf­lis­tung: → BR 2005–3 PDF) und wir mei­nen, dass sich seit­dem nichts geän­dert hat außer den Titeln (z.B. „Daho­am is daho­am“).

Sehen Sie den aktu­el­len Stand der Din­ge:   → BR Pro­gramm März April 2015 .
Joa­chim Kalb

 

Und dann kam er, der ange­kün­dig­te Bei­trag in der Wochen­end­aus­ga­be im „FT“, am 11.04.2015,

sie­he aktua­li­siert unter „Letz­te Bei­trä­ge“:

FT-Leserthema: Wie fränkisch ist Bayerns Rundfunk?

 

 

Ein Kommentar

  • BR des Südens – Mehr Süd­ti­rol als Fran­ken

    Der Arti­kel von H. Anger­stein hat wahr­schein­lich jedem Fran­ken aus dem Her­zen gespro­chen:
    „Bay­ern, ein homo­ge­nes Staats­ge­bil­de? Fran­ken und Bay­ern, das sind zwei unter­schied­li­che Men­ta­li­tä­ten, unter­schied­li­che Kul­tu­ren, unter­schied­li­che Bio­gra­fi­en, unter­schied­li­che Befind­lich­kei­ten“. Fran­ken sind kei­ne Bai­ern.

    Dass es in einer frän­ki­schen Zei­tung, in der wahr­schein­lich Fran­ken sit­zen, Leu­te gibt, die die Pro­gramm­ge­stal­tung des BR Besatzungs–Rundfunks ver­tei­di­gen, hat mich schon geschockt. Dann auch noch bei der Pro–Begründung die Aus­sa­ge: Eine Serie muss Qua­li­tät haben. Stuft man etwa Sen­dun­gen wie „daho­am is daho­am“ als Qua­li­tät ein?
    Ent­schul­di­gung, aber das ist für vie­le qua­li­täts­be­wuss­te Fran­ken schlicht und ein­fach Volks­ver­dum­mung. Mer soch i net.

Schreibe einen Kommentar