Wolfgang Hoderlein zum Reinheitsgebot im BR bei quer

Heu­te lief beim BR in quer ein kur­zer Bei­trag zum Rein­heits­ge­bot. Wolf­gang Hoder­lein hält die Fah­ne hoch für das heu­ti­ge Ober­fran­ken, für das das Rein­heits­ge­bot des dama­li­gen Bam­ber­ger Hoch­stifts galt, die Regi­on noch heu­te welt­weit mit den meis­ten Braue­rei­en. Ein ande­rer, vom Frei­staat bezahl­ter, Fran­ke macht mal wie­der einen auf Bay­ern. Ein „geschickt zusam­men­ge­stell­ter“ Bei­trag:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/150326-quer-reinheitsgebot-102.html

Ein Kommentar

  • Allein der Kom­men­tar vom Hei­mat­pfle­ger ist doch wie­der mal so put­zig. Er wun­dert sich.… ha, ha, ha.
    Dann noch der „mia san mia“ – Orga­ni­sa­tor Richard Loibl. Es wird in Alt­bay­ern gefei­ert, weil die Münch­ner Braue­rei­en schon sehr früh so eine gute Ver­mark­tung gezeigt haben. Des­halb schul­det man dies den Alt­bay­ern. Der größ­te Ham­mer aber wie­der und eine glat­te Lüge: Die ande­ren Regio­nen sei­en zurück­ge­tre­ten. Die Wahr­heit, sie wur­den erst gar nicht gefragt. So läuft es aber seit über 200 Jah­ren. Filz, Arro­ganz und Intri­gen. Eine Fest­stel­lung zum Schluss. Auf der Gra­fik am Schluss des BR Vide­os kann man erken­nen, dass das baye­ri­sche Rein­heits­ge­bot das jüngs­te unter allen war. Was sagt uns das wie­der? Im Kopie­ren sind die Baju­wa­ren bes­ser als die Chi­ne­sen!

Schreibe einen Kommentar