Bayerischer Rundfunk

Der Bayerische Rundfunk und Franken Bei dem Gliedstaat „Bayern“ handelt es sich mit einer Fläche von mehr als 70.000 Km² um das mit Abstand größte deutsche Bundesland. Im Zuge der „napoleonischen Flurbereinigung“ am grünen Tisch künstlich zusammengesetzt, wird es nur etwa zur Hälfte von Bayern bewohnt. Während andere deutsche Länder eine künstliche Zusammensetzung bereits mit ihrem Namen deutlich machen (vgl. etwa „Baden-Württemberg“, „Rheinland-Pfalz“) hat man es sich in „Bayern“ zur Aufgabe gemacht, einen homogenen Eindruck zu erzeugen und die Bevölkerung entsprechend zu trainieren. Dieses Bemühen spiegelt sich in der Produktion und Sendung von Spielfilmen und Spielserien des öffentlich-rechtlichen „Bayerischen Rundfunks“. Von diesem wird das Bild eines gleichförmigen bayerischen Bundeslandes erzeugt, sodass der fränkische Landesteil nicht stattfindet und überregional weitgehend unbekannt bleibt. Anlässlich des vom Bayerischen Rundfunk (BR) nach vielen Beschwerden produzierten „Frankentatort“ (Erstausstrahlung 12.04.2015) haben wir uns entschlossen, eine Gegenüberstellung der Sendezeiten ab dem 21.03.2015 zu veröffentlichen, die deutlich macht, wie der BR fränkische Rundfunkgebühren dazu verwendet, den südlichen Landesteil zu bewerben. BR Programm März April 2015 (PDF) Der Medien-Knaller der ersten März-Woche 2015 für den „Fränkischen Bund“ war ohne Zweifel das Interview unseres Mitgliedes Manfred Hofmann in der Süddeutschen Zeitung. Das Urheberrecht erlaubt es uns leider nicht, den gesamten Artikel zu scannen und ins Netz zu stellen. Es ist aber gestattet, aus dem Beitrag die Überschrift und drei (3!) Sätze zu übernehmen und weiterzugeben. Hier also aus der „Süddeutschen Zeitung“ vom 4. März 2015, der Anfang des Artikels:   Lesen Sie dazu auch: → www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-br-franke-will-weniger-oberbayern-im-programm-1.2376871 Zur selben Thematik verfasste Manfred Hofmann schon früher folgenden  Leserbrief: “… Ich habe in der Vergangenheit schon zwei Beschwerden gegen die Programmgestaltung des BR erhoben (die erste bereits in den 80er Jahren). Den Beitrag „BR wehrt sich gegen Hoderleins Vorwurf” habe ich mit großem Erstaunen gelesen. Herr Huber will uns ernsthaft weismachen, dass Franken …” Brief weiterlesen →  Leserbrief Hofmann BR PDF Kalb schrieb dazu kurz und treffend: Meine Meinung zu Ihrem Artikel von heute: Aus der extrem genügsamen fränkischen Sicht kann man dem BR gerade noch abnehmen, dass, was Informationssendungen aus Franken betrifft, sich allenfalls geringfügig etwas verbessert hat. Zu behaupten, dass Unterhaltungssendungen aus Franken reichlich vorhanden seien und dabei auf den fränkischen Tatort zu verweisen, über den schon mehr als 10 Jahre diskutiert wird, ist doch wohl nichts anderes als Volksverdummung. Markus Huber macht sich damit schlicht und ergreifend zur absoluten Lachnummer!   Auch unser Mitglied Michael Hebentanz befasst sich mit dem fränkischen Tatort: voraus ging die sattsam bekannte Behauptung, Franken sei im BR angemessen vertreten. Leserbrief lesen → Hebentanz BR 02 PDF   Wenn auch Ihnen eklatante Missverhältnisse in der Repräsentanz Frankens im sogenannten “Bayerischen” Rundfunk auffallen:  Teilen Sie es uns mit!

Weiterlesen

Bayerischer Rundfunk erwidert Kritik

Der Bayerische Rundfunk erwidert in einer Pressemitteilung die Kritik des Fränkischen Bundes bzgl zu weniger fränkischer Beiträge, welcher laut FB bei weitem nicht dem Anteil der Franken von einem Drittel der Einwohner des Freitsaats Bayern entspricht. Darauf kontert Joachim Kalb, 2. Vorsitzender des FB, einen ersten Franken-Tatort nach so vielen Jahren der Kirtik an der Oberbayern- und München-Lastigkeit des Programms als Rechtfertigung zu erwähnen, wäre lächerlich. Lediglich bei Dokumentarfilmen war die letzten Jahre ein leichter Aufwärtstrend erkennbar. Ansonsten gibt es weiterhin noch sehr viel Nachholbedarf.

Klage gegen den Bayerischen Rundfunk

Der Fränkische Bund prüft derzeit eine Klage gegen den Bayerischen Rundfunk, weil Beiträge aus und über Franken und Beiträge in Fränkisch im Programm des öffentlich-rechtlichen Senders immer noch viel zu kurz kommen.

Dazu gab es jetzt auch einen kleinen Beitrag in der Bild Nürnberg und einen größeren Beitrag in der Süddeutschen Zeitung.

 

http://www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-br-franke-will-weniger-oberbayern-im-programm-1.2376871

Bericht 2017

Verehrte Mitglieder, unser Verein für Franken stand im 26. Jahr seines Bestehens im Zeichen von Umorganisation und Modernisierung nach innen und Kontinuität nach außen. Im Hinblick auf die Zukunft unserer fränkischen Sache wurden im abgelaufenen Vereinsjahr wichtige Weichenstellungen vorgenommen. 1. Vereinsinterne Modernisierungsmaßnahmen – Auflösung der Geschäftsstelle Bayreuth nach dem Tod unseres Ehrenmitglieds Norbert Gramlich sowie die Auflösung des Lagers und Archivs in Reuth bei Kronach. Überführung in eine kostengünstigere und zeitgemäße Lösung in Form einer gemeinsamen Unterkunft mit Greenpeace Kronach in Kronach. – Parallel dazu Aufbau eines elektronischen Archivs mit entsprechender Abspeicherung von Pressespiegeln, Protokollen usw. Brandaktuelles Beispiel dafür ist unsere neue www.wir-in-franken.de, wo Sie alle WiF-Ausgaben seit 1990 finden können. – Bezüglich der Optimierung unserer öffentlichen Auftritte wurde ein modernes Faltzeltsystem angeschafft, das am letzten Tag der Franken in Hof seine Feuertaufe samt dem neuen Logo bestens bestanden hat. – Kontinuierliche Optimierung unserer Vereinszeitung Wir in Franken bezüglich Kosten, Gestaltung, Digitalisierung, Qualität, Versand. Um den Versand noch kostengünstiger zu gestalten, schlägt der Vorstand eine minimale Satzungsänderung vor und bittet um Genehmigung durch die Mitgliederversammlung: „§ 8 (2): Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich unter Angabe der Tagesordnung schriftlich Ergänzung hier „oder, wenn dem Vorstand eine entsprechende Einverständniserklärung des Mitglieds vorliegt, per E-Mail“ vom Vorstand einzuberufen. – Weitere kontinuierliche Entwicklung unseres Internetauftritts sowie Einstieg bei Facebook. – Verbesserung und Modernisierung unserer Mitgliederverwaltung sowie der Mitgliederbetreuung. – Abgleich der Daten, Neueinteilung der Kreisverbände, Suche von Ansprechpartnern vor Ort. 2. Schwerpunktthemen im Vereinsjahr Bayerischer Rundfunk (mehrere Eingaben), Dialekt, Nationalpark Steigerwald/Spessart, Invest in Oberbayern, Produkte aus der Region, Frankenfahne setzt sich endgültig durch, Kulturregion Franken, fränkische Geschichte, Bündnis gegen Rechts. 3. Vorstandswahlen Bitte bedenken Sie, dass hinter all den aufgeführten Aktivitäten sehr fleißige Menschen stehen, die ehrenamtliche Arbeit auf hohem Niveau für unsere Region leisten. Nach dem Rücktritt von Wolfgang Hoderlein und zum Jahreswechsel aus gesundheitlichen Gründen von Adam Oppel hatten wir das große Glück, uns um Otto Weger aus Dittelbrunn (WiF-Redaktion) und den derzeitigen geschäftsführenden 3. Vorsitzenden (Mitgliederverwaltung) Holger Preuß aus Steinwiesen verstärken zu können. Wir haben den Verein modernisiert, nun ist es an der Zeit, einen Generationenwechsel in unserem Fränkischen Bund anzugehen. Kommen Sie zur Mitgliederversammlung, gestalten Sie mit, helfen Sie mit, damit Franken weiterhin durch gestandene Frauen und Männer vertreten bleibt. Wir suchen auch noch Ansprechpartner vor Ort in Ihrem Kreisverband. Es grüßt Sie fränkisch freundlich für den gesamten Landesvorstand Joachim Kalb, 2. Vorsitzender

Weiterlesen

Antwort des BR-Intendanten auf FB-Beschwerde eingetroffen

Der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm, hat auf die Beschwerde des Fränkischen Bundes geantwortet:

brief-intendant-br-komplett

Unsere Antwort auf dieses Schreiben des BR ist verfasst und wird in Kürze (zur Wahrung von Fristen) an den Intendanten gesandt. Wenn dies geschehen ist, folgt eine Presseerklärung von unserer Seite dazu bzw. Information in der Mitgliederzeitung “Wir in Franken”.

Wir bitten auch um Kommentare aus der Mitgliederschaft bzw. von interessierten Bürgern Frankens zu den obenstehenden Ausführungen des BR-Intendanten.

Der Schriftführer

3. Juli 2016: Tag der Franken in Hof – mit dem FB

 

Der “Tag der Franken” fand in diesem Jahr am 3. Juli in Hof (“in Bayern ganz oben”) statt – wie immer mit Präsenz des Fränkischen Bundes. Schließlich waren wir ein starker Wegbereiter für diese Veranstaltungsserie – wenngleich wir mittlerweile kräftig Kritik an ihrer grundsätzlichen Ausrichtung anbringen müssen.

Unser 2. Vorsitzender, Joachim Kalb, hat zu dieser Veranstaltung dieses verfasst:  → Fazit_Web

In der Frankenpost/ Hof erschien am 04. Juli eine umfangreiche Berichterstattung zu der Veranstaltung:

Scan_FraPo_2016_07_04_S_01

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf www.frankenpost.de

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir hier nicht die gesamte Frankenpost abdrucken. Wer aber unbedingt den/die Artikel lesen will, dem sende ich diese vereinsintern als Scan zu.

Außerdem hat die Frankenpost sage und schreibe 194 Bilder zum Frankentag im Netz:

http://www.frankenpost.de/fotos/nachrichten/Tag-der-Franken-in-Hof-IMG_001-jpg;cme659869,4483384

Beachten Sie die Bilder 105 – 113 vom FB-Stand!

Weitere Berichte, z.B. von TV Oberfranken:

https://www.tvo.de/tag-der-franken-2016-grosses-finale-in-hof-196718/

Oder vom unvermeidlichen Bayerischen Rundfunk (bilde sich jeder seine Meinung dazu!):

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/frankenschau/tag-der-franken-2016-rundgang-100.html

http://www.br.de/mediathek/video/video/der-tag-der-franken-102.html

Wir informierten über die laufenden Vorhaben (z.B. BR-Protestaktion und Entwicklung der Kulturregion Franken). Es bestand Gelegenheit, mit Vorständen und Mitgliedern zu sprechen und sich auszutauschen. Die Unterschriftensammlung zeigte deutlich auf, dass wir mit unserem Anliegen (größere Präsenz Frankens im Bayerischen Rundfunk) richtig liegen. Ein ganz besonderer (und von uns so nicht erwarteter) Höhepunkt war beim Festakt in der Hofer Freiheitshalle der Vortrag von Bezirksheimatpfleger Günter Dippold. Link dazu:  https://vimeo.com/174489349 

Insgesamt war die Organisation des Festes hervorragend: Die Stadt hatte sich prächtig herausgeputzt mit rot-weißen Girlanden und Fahnen, der (Hofer) Wettergott spendierte Sonnenschein (meistens), die Menschen aus Hof und aus ganz Franken waren “gut drauf” und zeigten auf vielfältige Weise ihre Verbundenheit mit Franken. Die Versorgung mit Essen und Getränken war bestens, fränkisch eben.

Außerdem die Bildergalerie des Bezirks Oberfranken:

http://tdf2016.de/files/Bilder/Bildergalerie-Tag-der-Franken.php

Hinweis: In unserer Galerie finden sich auch einige Bilder.

Peter Purrucker

Henneberg-Franken erfolgreich im Fernsehen

Wir vom Fränkischen Bund freuen uns, dass unser Schwesterverein HIF (Henneberg-Itzgrund-Franken) erfolgreich im Fernsehprogramm des Bayerischen Rundfunks vertreten ist:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/frankenschau-aktuell/franken-thueringen-wechsel-100.html 

 http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau/sonneberg-thueringen-bayern-100.html

Außerdem werden Mitglieder von HIF auch am Stand des Fränkischen Bundes am “Tag der Franken” am 3. Juli in Hof vertreten sein.

1 2 3 4